Seite auswählen

Vakuum-Dämmschichttrocknung

Vakuum-Dämmschichttrocknung

Das Überdruckverfahren hat ausgedient und ist laut dem Schimmelpilzleitfaden des Bundesumweltamtes nicht mehr zulässig.* Die Vakuum-Dämmschichttrocknung ist – im kombinierten Einsatz mit Wasserabscheidern – seit einigen Jahren Stand der Technik in der Trocknungsbranche.

Dafür gibt es gute Gründe:

1. Vorfilterung und Grobabscheidung

Im Wasserabscheider wird das angesaugte Luft – Wasser – Gemisch in den Sammelbehälter gelenkt. Das schützt nachfolgende Filter und die Turbine. Das in der Prozessluft enthaltene Wasser verbleibt im Sammelbehälter.

2. Feinfilterung im Wasserabscheider

Im Wasserabscheider wird das angesaugte Luft – Wasser – Gemisch in den Sammelbehälter gelenkt. Das schützt nachfolgende Filter und die Turbine. Das in der Prozessluft enthaltene Wasser verbleibt im Sammelbehälter.

3. Mikrofilterung

Die gereinigte, wasserfreie Luft wird nun durch Mikrofilter geleitet, in denen 99% aller Feinstaubpartikel wie z.B. Sporen, Pollen, Zementstaub, Bakterien und Keime auf Wirtpartikeln abgeschieden werden.

4. HEPA – Filterung

Die Hepa-Filterung ist nur in etwa 20% aller Trocknungsmaßnahmen wirklich notwendig. Um aber 100% sicher zu sein, dass Schimmelsporen, Bakterien, Keime und kleinste Mikrofasern ausgefiltert und somit Krebserreger beseitigt werden, sollte dennoch nicht auf die Hepa-Filterung verzichtet werden.

 
Das Bundesumweltamt sagt:
Bei Trocknungen im Vakuumverfahren ist eine professionelle Reinigung der abgesaugten Luft mit geeigneten Filterstufen zu gewährleisten.

Zitat aus dem Schimmelpilzleitfaden der Innenraumlufthygienekommission des Bundesumweltamtes Augsburg:
Für den Arbeitsschutz bei Sanierungsarbeiten durch gewerbliche Firmen sind u.a. die Gefahrstoffverordnung (GefStV), die Biostoffverordnung (BioStV) und technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) zu berücksichtigen.

Schützen Sie Bewohner, WEGs, Haustechniker und sich selbst vor gefährlichen und krebserregenden Gefahrenstoffen bei der Trocknung!

Die Vorteile der Vakuum-Dämmschichttrocknung:

  • Geräteauslagerung in andere Räume möglich.
  • Keine allzu starke Erwärmung der Raumtemperatur.
  • Keine Beschädigung an den Bodenbelägen durch Überdruck.
  • Geringer Geräuschpegel.
  • Keine weitere Ausweitung des Wassers im Dämmschichtbereich.
  • Wände werden zuerst getrocknet und vom Wasser befreit.
  • Weder Feinstaub noch Bakterien oder Schimmelsporen gelangen in die Raumluft.